Tabletten gegen Gedankenflut

Einen melancholischen Nachmittag wünscht euer Pörzel, der bei Regenwetter am Kamin sitzt und über das Leben sinniert....

Warum sind manche Tage eigentlich so schwer und trübsinnig ohne ersichtlichen Grund. Man schleicht so durch die Gegend und fühlt sich wie ein Sack Zement innerlich, manchmal auch äußerlich, ich kann es euch leider auch nicht sagen. Seit Tagen schon plagen mich abstruse Gedanken, das hat wahrscheinlich damit zu das ich in diesem Jahr mal wieder ein Lebensalter habe welches sich durch 7 teilen läßt, ihr wißt ja...alle sieben Jahre und so weiter...

Was wird sich wohl in diesem Jahr Entscheidendes ändern, viel wichtiger,  was werde und sollte ich ändern. Schon seit langem plagt mich der Gedanke das ich zur falschen Zeit am falschen Ort bin. Sollte ich nicht vielmehr zu meinen Wurzeln zurückkehren und ganz anders leben. Ihr seht schon - heute gibt es nicht zu lachen, aber das muß auch mal sein.

Am liebsten würde ich mir ein Holzhaus im Wald kaufen, Holz hacken und auf offenem Feuer kochen, Pflanzen sammeln und Pilze suchen. So ich höre auf, ich verringere sonst sicher die Anzahl meiner Stammleser. Also ihr Lieben, solltet ihr in nächster Zeit nichts von mir hören bin ich entweder auf dem Jakobsweg oder im Kloster und singe..., bis dann ihr da draußen euer Pörzel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0