Der moderne Mann

von heute achtet auf sein Äußeres, mein Freund Jörgili weiß das noch nicht, aber auch bei ihm ist noch nicht Hopfen und Malz verloren. Vor einiger Zeit sagte meine Freundin Alexandra, ihr wißt schon, mit ihr war ich mal auf der Frankfurter Messe, es wäre doch erstaunlich das ich im Internet schreibe, obwohl ich eine altmodische Person bin....

Also wirklich, ich bin doch nicht altmodisch, ich bin wertebetont.

Eigentlich gehe ich absolut mit der Zeit, deswegen entschloss ich mich auch vor ein paar Wochen ein Anti Aging Institut aufzusuchen.

Das ist eine ganz natürliche Sache, so wie der Gang zur professionellen Zahnreinigung.

Das Gesicht ist das Aushängeschild zur Welt, der erste Eindruck zählt, ich kann ja nicht jedem sagen, ich habe zwar Falten aber Charakter....SInd wir doch mal ehrlich, wer möchte schon Falten haben, ganz zu schweigen von hängenden Backen, gewölbtem Kinn, Schlupflidern und so weiter und so fort.

Schicksalsschläge zeigen sich nun mal im Gesicht und wer möchte in der Öffentlichkeit so seine Lebenskrisen zeigen, noch dazu als Geschäftsmann und Mann von Welt. Ich nicht und dazu stehe ich natürlich.

Bei der ersten Beratung wurde mir gesagt, ich käme reichlich spät, wie bittte ???? Na das fängt ja gut an, dachte ich mir, wie alt schätzen sie mich, konterte ich...

So um die 70 sagte die Kosmetikerin und zückte die Digitalkamera: Gesicht von vorne, Seite, im Liegen, beim Drehen.

"Herr Pörzel, ich muss es ihnen gleich sagen, die Prognose ist nicht so gut, lassen sie uns gleich anfangen"

Ich bekam eine toxische Öko-Magnet-Laserbehandlung, bei der mit einem großen Magneten jahrzehntealte Gifte aus meinem Gesicht gezogen wurden, als ich in den Spiegel schaute erkannte ich mich kaum wieder.

"Fabelhaft!" schrie ich "wer ist der junge Mann" und vereinbarte gleich einen neuen Termin. Selbstredend nahm ich das Sonderangebot des Monats mit: die 14teilige Pflegeserien für morgens und abends samt Anleitung, für schlappe 499,- Euro.

Beschwingt fuhr ich nach Hause, merkwürdig nur das mich niemand auf mein verändertes Aussehen ansprach, naja alles wohl Neider.

Beim nächsten Termin wurden mit Stromstößen die Hautschichten im Gesicht auseinandergeschoben um ampullenweise irgendwelche Wirkstoffe einzuschleusen, das kribbelte ziemlich.

Alle die ich an diesem Tag anfasste bekamen einen elektrischen Schlag.

DIesmal bekam ich den endgültigen Behandlungsplan:

2012: 12 elektrische Musubehandlungen, Biolifting gratis

2013:  24 Schlammpackungen plus Öllifting

2014:........ und so weiter, ein 10jähriger Behandlungsplan, Bezahlung sofort, dann 20 % Vergünstigung.

Ich fiel fast vom Glauben ab, wie alt sind sie eigentlich fragte ich die Kosmetikerin ?

"50", bekam ich zur Antwort. Und damit war die Sache für mich erledigt, genau so sah sie nämlich auch aus-

Ich fuhr nach Hause, in dem Gefühl eine Menge Geld gespart zu haben, klebte mir Tesafilm hinter die Ohren und ging mit dem Hund spazieren. Im Feld traf ich Bibo Schmitt.

"Hallo Herr Pörzel", rief er schon von weitem

"Ich bin nicht Herr Pörzel, sondern sein Sohn", schrie ich ihn an und joggte dynamisch davon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0